Zahnschmelz schützen

Der Zahnschmelz – wie kann man ihn schützen

Der Zahnschmelz bedeckt die Oberfläche der Zahnkrone und schützt sie vor äußeren Einflüssen. Deshalb ist es vor allem das Wichtigste, ihn zu schützen. Er ist die härteste Substanz des Körpers und besteht zu 98% aus anorganischen Substanzen. Das bedeutet, dass es sich einmal entwickelt, aber später keine Nährstoffe aus dem Blut oder Gewebe aufnehmen kann.

Während der Entwicklungsphase können Störungen auftreten, die später zu farblichen Veränderungen des Schmelzes führen. Kommt zu viele Fluoride in den Organismus, entsteht dieser Fehler der Zähne. Sie sind nicht nur ästhetische Probleme, sondern bedeuten auch eine empfindliche Stelle auf dem Zahn, es entsteht einfacher ein Karies. Also auch die Fluoride betreffend gilt das Sprichwort: Allzuviel ist ungesund.

Säuren greifen den Zahnschmelz an und führen zu dessen Zerstörung. Fluoride können aber die Löslichkeit des Zahnschmelzes verringern.

Wie kommt man aber eigentlich zu Fluoride?

Es gibt einige Lebensmittel, die mehr davon enthalten, zum Beispiel Tee, Reis, Meeresfische. Es scheint aber zu wenig zu sein, was man im Allgemeinen in den Körper einbringt, man muss es also ergänzen. Das macht man, indem die Zähne mit Zahnpasta regelmäßig geputzt werden.

Behandlungen - Kiefergelenken

Diese Mittel enthalten mehr oder weniger Fluoride, davon abhängig, ob es Kindern oder Erwachsenen gedacht wurde. Es gibt Fluoridtabletten, die in den Apotheken erhältlich sind. Aber das Benutzen von diesen Tabletten sollte man auf jedem Fall mit einem Facharzt für Zahnheilkunde in Sopron/Ungarn besprechen. Suchen Sie eine Zahnpraxis in Ungarn auf, können Ihre Zähne auch mit Fluoride-Gel behandelt werden. Das macht man auch nach der Weißung, Aufhellung der Zähne, um die chemischen Schädigungen zu kompensieren.

Denken Sie, dass der Schmelzen ihrer Zähne fachliche Pflege braucht?

Auf dem Internet finden Sie Webseiten von ungarischen Zahnärzten mit ausführlichen Daten, Informationen. Hätten Sie doch Fragen, erkundigen Sie sich bei einer der westungarischen Zahnpraxen.

Man gibt Ihnen über die üblichen Therapien, über die möglichen Termine, Kosten gerne Auskunft.